Die Gemeinde Berne
einige Info`s und die Gemeindekarte zur Orientierung

zur Homepage hier geht es zu meiner Homepage-Startseite
 

.schön grün & immer gerne

zum Wappentext

Das Wappen der Gemeinde Berne zeigt in der oberen Hälfte auf  gelben Grund zwei nach den Seiten blickende zusammengewachsene rote Pferdeköpfe mit weißen Halftern als Symbol für die Bedeutung der Landwirtschaft und Pferdezucht. 
Die untere Hälfte zeigt auf blauem Grund ein einfaches Boot mit Steuerruder über weißen Wogenkämmen, als Symbol für den am Weserdeich ansässigen Schiffbau.
Seit dem 24.05.1950 besitzt die Gemeinde Berne nach der Verleihungsurkunde des Nds. Ministers des Innern das Recht zur Führung des Wappens.

www.berne.de
zur offiziellen Seite der Gemeinde Berne

 

Berne im Sommer. 2002
Berne aus der Luft

Der Ort Berne

liegt in der

Wesermarsch

 

Latitude 53° 11' 04N

Longitude 8° 28' 39E

 

Autokennzeichen:
-
BRA-

Postleitzahl:
-27804-

Vorwahl:
-04406-


Touristisch wirbt die Gemeinde mit den Slogan:
„Viel Grün, noch mehr Wasser, weißer Strand, weites Land, Werften, schmucke Höfe, 
viele Störche und kleine Dörfer
- übersichtlich angeordnet auf rund 85 qkm.“

Der Ort Berne liegt am Zusammenfluss der Ollen und der Berne, im südlichen Teil der Wesermarsch.
 
Das Wahrzeichen des Dorfes ist  die
St.-Aegidius-Kirche, der evangelischen Kirchengemeinde, zu Berne.

 
Eine dreischiffige westfälisch-gotische 
   Hallenkirche.

 
INFO:
Seit 1997 wird alle zwei Jahre von der Ollenfestgemeinschaft, ein Zusammenschluss von zwölf örtlichen Vereinen und der Gemeinde Berne, das "Berner Ollenfest" veranstaltet.

In Glüsing bei Berne kann man die Storchenpflegestation besuchen.

In Neuenkoop kann man das "Arboretum Neuenkoop", eine private Gehölzsammlung und Versuchsgarten von Hrn. Matthias Rieger besuchen.
Freitags und Samstags vom April bis Oktober in der Zeit von 11 bis 17.30 Uhr

Im Frühjahr (Mitte April - Mai) blüht im Naturschutzgebiet „Juliusplate“ die seltene Fritillaria meleagris oder einfacher die  Schachbrettblume

Das Naturschutzgebiet steht seit dem 26.09.1936 unter Naturdenkmalschutz. 
Ziel ist es, den Bestand der Schachbrettblume
(Rote Liste Niedersachsen: stark gefährdet) zu erhalten.

Einmal im Jahr findet auf dem Campingplatz an der Juliusplate ein "Moto-Guzzi-Treffen" statt.

unterwegs mit dem Rad
auf den Weser-Radweg, Hunteweg oder der Sielroute:

 und /oder Boot:

  • "Kanuwandern" auf den Flüssen und Sielen:
    »  auf der Weser, Hunte, Berne, Ollen, 
       Motzener Kanal, Lichtenberger Siel, 
       Warflether Arm, Neuenhuntorfer Sieltief,... 
  • Mit den Segler oder Motorboot auf der Weser
    »  Yachthafen Juliusplate
    »  Yachthafen Motzen

In der Kirche werden regelmäßig Konzerte veranstaltet.
"Berner Abendmusik"

 

Die Berner-Orgel:
Mit dem Prospekt wurde 1590 begonnen und 1593-96 von Meister Reinhart(t) Lamp(e)ler van Mill, aus Brabant, fertiggestellt.


Überarbeitung: 
Nach dem Entwurf von 1709 
durch Arp Schnitger
 
(*1648 in Brake, + 1719 Hamburg-Neuenfelde)

baute Christian Vater 1714 die Orgel um.

 

Der Altar und die Kanzel stammen aus der Werkstatt Ludwig Münstermanns und wurden von 1634-1637 errichtet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

lieber quergestreift
 als kleinkariert

Motormühle Berne -Wefers-Mühle-


Eine denkmalgeschützte Mühle der "Niedersächsischen Mühlenstraße" 
Renovieren und restaurieren vom Verein "Kulturmühle Berne e.V.", welcher hier soziokulturelle Veranstaltungen wie 
Theateraufführungen, Ausstellungen, Konzerten, Kabarett, Diavorträgen, Dichterlesungen, Kinovorführungen, Kunst- und Handwerkermärkten und vieles mehr veranstaltet.

  

 Die Karte der Gemeinde Berne
(Die Großgemeinde Stedingen wurde zum 01.04.1948 in zwei eigenständige Gemeinden geteilt. Berne und Altenesch [heute Gemeinde Lemwerder].)

Die Gemeinde ist 85,2 km2 groß und  im Oktober 2009 hatte die Gemeinde genau 7000 Einwohner.

 

Die Gemeinde Berne wird im Nordwesten durch die Hunte und im Nordosten durch die Unterweser begrenzt. 
( Die Weser bildet hier gleichzeitig die Landesgrenze zum Land Bremen, Stadtteil Bremen-Blumenthal.) 
Südöstlich grenzt Berne an die Gemeinde Lemwerder und im Süden an die Gemeinde Hude.